Was sind Paargespräche/-therapien?

Paargespräche oder auch eine Paartherapie kann sinnvoll sein, wenn ein oder beide Partner mit der aktuellen Beziehung unzufrieden ist bzw. sind. Dies kann durch Konflikte, Verletzungen, Kränkungen, Enttäuschungen, unterschiedliche Ansichten oder Erwartungen, sowie veränderte Lebensumstände oder gar Krankheiten entstehen. Häufig sind diese Konflikte begleitet von endlosen Vorwurfsschleifen, zermürbenden Diskussionen und resignativer Hoffnungslosigkeit. Das Paar ist nicht mehr oder kaum noch in der Lage konstruktive Lösungen zu entwickeln.

Bei Paargesprächen stehen für uns die Interaktions- und Beziehungsmuster sowie deren Auswirkungen auf die Beziehung im Mittelpunkt. Es wird gemeinsam besprochen, worin Sie jeweils Ihre Schwierigkeiten sehen und welche Wünsche Sie an die Paarbeziehung haben, welche (Entwicklungs-) Aufgaben es gerade zu bewältigen gilt und wie Sie als Paar diesen begegnen möchten.

Systemische Berater*innen achten besonders auf die Paarinteraktion und darauf, dass beide Partner*innen während des Gespräches gleichermaßen gesehen werden und zu Wort kommen. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht, eine konstruktive und wertschätzende Atmosphäre zu schaffen, in denen beide Partner*innen mit ihren Wünschen und Bedürfnissen wahrgenommen, gesehen, gewürdigt und geachtet werden. Gemeinsam wird eine Zielerreichung erarbeitet und Sie mit verschiedenen Methoden für eine Umsetzung in den Alltag begleitet. Systemische Berater*innen nutzen hierfür das gesamte systemische Methodeninventar. Es gibt kein „Modell“ wie Paartherapie gestaltet werden sollte, jeder Prozess ist einzigartig.

Manchmal kann es hilfreich sein, Paargespräche mit zwei Berater*innen zu führen.